Le Verger Wandelvakanties

Wandertips

Abgesehen einer guten Unterkunft, gutem Essen und der Routenbeschreibung, sind gute Kleidung, Schuhe, Rucksack auch Voraussetzung zum Gelingen der Wanderungen. Das Wetter in den Vogesen ist vergleigbar mit Baden-Würtenberg d.h. es ist ein Landklima wo im Sommer wärmer und im Winter kälter mit dazwischen ein kurzer Frühling und Herbst. Und nicht umsonst sind die Vogesen so grün! Auch wenn das Wetter sonnig erscheint kann es im Laufe des Tages dennoch anfangen zu regnen.

Einige Tipps damit Sie so viel wie möglich Ihre Wanderungen genießen können:

Wanderkleidung:
Das Wichtigste an der Wanderkleidung ist, dass sie bequem sitzt und mindestens so wichtig ist, dass die Oberbekleidung aus mehreren Schichten übereinander besteht. Während des Wanderns, und bestimmt wenn der Weg ansteigt, wird einem schnell warm und ist es angenehm sich dann von einer Schicht befreien zu können. Die Anzahl der Schichten ist selbstverständlich abhängig vom Wetter aber mit drei oder vier Schichten kommen Sie in den Vogesen schon sehr weit.

Kleidung für den Oberkörper:
Damit Ihr Körper nicht zu sehr abkühlt durch z. B. ein nasses T-Shirt ist es wichtig ein Material zu wählen welches Transpirationsfeuchte weitergibt an die nächste Bekleidungsschicht wodurch die unterste Schicht trocken bleibt. Über dem T-Shirt kommt eine Schicht die die Wärme festhält und die die Feuchte auch weitergibt an die nächste respektive äußere Schicht. Eine Weste oder ein Pulli aus Fleece sind zu empfehlen, ein synthetisches Material welches die Wärme gut festhält und dennoch leicht im Tragen ist. Sehr angenehm ist auch eine Weste mit abnehmbaren Ärmel mittels Reißverschluss: Ihr Körper behält die Wärme jedoch eine Schicht weniger an den Armen könnte gerade die gewünschte Abkühlung geben.
Die äußere Schicht sollte die Transpirationsfeuchte an die Außenluft abgeben und Wind und Regen widerstehen. Eine Jacke aus dem Material Gore-Tex (wasserdicht und dennoch atmungsaktiv) ist sehr empfehlenswert; diese sind meistens versehen mit einer Innenjacke aus Fleece mit Reißverschluss mit der Sie in den meisten Fällen ausreichend warm gekleidet sein werden. Anstelle einer solchen Jacke kann ein dünnerer Anorak ausreichend sein; mit diesem geht es sich weniger “schwer” und er kann einfach im Rucksack verstaut werden. In diesem Fall sorgen Sie bitte für gute Regenkleidung die immer im Rucksack mitgenommen werden sollte. Stecken Sie einen kleinen Regenschirm in eine der Seitentaschen Ihres Rucksacks; für einen kleinen Schauer wesentlich einfacher handhabbar als das An- und Ausziehen kompletter Regenkleidung.

Hosen und Socken (Strümpfe):
Eine Hose mit abnehmbaren Beinen mittels Reißverschluss ist sehr handlich; morgens wenn es noch etwas frisch ist tragen Sie eine lange und mittags in der Sonne eine kurze Hose. Kaufen Sie sich eine mit Seitentaschen an den Beinen zum Verstauen van allerlei Dinge die man leicht zur Hand haben möchte wie zum Beispiel die Routenbeschreibung oder die Kamera. Das beste Material hierfür ist eine Mischung aus Kattun und Kunststoff oder nur Kunststoff; es trocknet schnell nach einer kleinen Schauer und trägt sich angenehm leicht. Nehmen Sie auch bei schönem Wetter die Beine mit damit Sie auf Pfade mit Brombersträuchern Ihre Beine schützen können.
Auf dem Gebiet der Strümpfe und Socken gibt es heutzutage eine enorme Auswahl an speziellen Wandersocken mit für jeden Fuß eine eigene Socke, nahtlos und aus einem Material welches die Transpirationsfeuchte an den Schuh weiterleitet.

Wanderschuhe:
Die meisten Sportgeschäfte führen vier Kategorien von Schuhen beginnend mit biegsamen Wanderschuhen für leichte Touren bis Bergschuhe für alpine Nutzung. Für die Vogesen sind Schuhe der Kategorie “B” oder der Mischform “B/C” empfehlenswert, Treckingschuhe mit Knöchelschutz, geeignet für steinige Pfade durch hügeliges Gebiet. Tragen Sie auf jeden Fall dafür Sorge dass die Schuhe gut eingelaufen sind.

Tagesausrüstung:
Nehmen Sie in einem Rucksack von 20-30 Liter Inhalt ausreichend zu Essen und warme und kalte Getränke mit, so dass Sie verteilt über den ganzen Tag die Energiezufuhr anfüllen können. Beim Wandern steigt der Energiebedarf sehr schnell. Bei niedrigen Temperaturen ist der Bedarf noch größer. Nehmen Sie deshalb nebst Ihrem Lunchpaket zusätzlich noch extra Süßigkeiten wie Müsliriegel, Nüsse oder (Trocken-)Obst mit. Für die Pausen sind Sitzunterlagen sehr handlich und sollten mitgenommen werden; auch zusätzlich Jacke oder Pulli zur Vorbeugung zu starker Abkühlung sind empfehlenswert. Wie bereits früher erwähnt ist sehr zu empfehlen immer Regenkleidung mitzunehmen; auch Wanderstöcke sind handlich und abhängig vom Wetter und Saison auch eine Mütze und Handschuhe oder Sonnenkappe, Sonnencreme und Sonnenbrille.
Vergessen Sie nicht Ihre Routenbeschreibung einzustecken und eventuell einen Kompass.